Das Honorarkonsulat

Kulturelle Aktivitäten

Ein besonderes Augenmerk richtet Konsul Nikolaus Knauf auf die Restaurierung orthodoxer Kirchen. Zu Ehren des Poeten und in München tätigen Diplomaten Fjodor Tjutschew wurde dessen im Zweiten Weltkrieg völlig zerstörte Stammkirche im westrussischen Gebiet Brjansk wieder aufgebaut. Tjutschew hatte sich im 19. Jahrhundert durch die Übersetzung der Werke von Goethe, Schiller und Heine in besonderer Weise um die deutsch-russischen Beziehungen verdient gemacht. Bayerns Hauptstadt kann dank der Förderung von Konsul Knauf ein Fjodor-Tjutschev-Denkmal bewundern. Im Dezember 2003 wurde in München im Beisein des russischen Außenministers Igor Ivanov eine lebensgroße Bronzefigur enthüllt, die vom bekannten russischen Bildhauer Andrej Kovaltschuk geschaffen wurde.

Tichwin Kuppel (neu)

Im Bereich von Kunst und Kultur engagiert sich Konsul Knauf seit vielen Jahren. In Peterhof, der Zarenresidenz bei St. Petersburg, konnte 1997 mit seiner Unterstützung der berühmte Neptunbrunnen, dessen Kopie im Nürnberger Stadtpark zu bewundern ist, restauriert und wieder in Betrieb genommen werden. Sieben Jahre später wurde eine meterhohe Kristallsäule an ihrem historischen Standort auf der Zareninsel aufgestellt, nachdem sie im Zweiten Weltkrieg von deutschen Truppen zerstört worden war. 43.000 Besucher bewunderten in den Jahren 1996 und 1998 die Sonderausstellungen „Meißener Porzellanmalerei" sowie „Vergoldete Bronzen - Meisterwerke aus dem Zarenschloss Peterhof" im KNAUF Museum Iphofen, die durch die Leihgaben des Museums Peterhof bereichert wurden.

Kirchenaufnahme Brjansk

Ein ebenfalls groß angelegtes Projekt war der Dreh eines computeranimierten Films im Jahre 2006, welcher die bauliche Entwicklung des Moskauer Kreml über die Jahrhunderte dokumentiert. Der Film wird in die Dauerausstellung des Kremlmuseums integriert werden. Andere Museen wie etwa die Tretjakow-Galerie und das Staatliche Historische Museum erfahren ebenfalls Förderung.

Dieses umfangreiche und vielseitige Engagement betrachtet Konsul Knauf als wichtigen Bestandteil seiner unternehmerischen Tätigkeit in Russland. Es soll als Ausdruck der Achtung vor der Geschichte und Kultur des Landes verstanden werden. Zugleich sollen dadurch die gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Russland gestärkt werden.