Aktuelle Reiseinformationen für die Russische Föderation entnehmen Sie bitte folgender Seite des Auswärtigen Amtes .

Neues vom Generalkonsulat derRussischen Föderation in München

Seit dem 12. April 2010 finden Besucher das Generalkonsulat der Russischen Föderation ...

... in der Maria-Theresia-Straße 17 in 81675 München – U-Bahn Max-Weber-Platz!

Генеральное Консульство России находится с апреля 2010 г. по новому адресу: Maria-Theresia-Straße 17, 81675 München – U-Bahn Max-Weber-Platz!

Analog zu den Visumbestimmungen der deutschen diplomatischen Missionen in der Russischen Föderation (Beispiel – Besuchervisum: PDF-Download ) und dem Prinzip der Gegenseitigkeit entsprechend werden von den russischen diplomatischen Missionen in der Bundesrepublik Deutschland seit 1. November 2010 Nachweise in Form von Arbeits- und Verdienstbescheinigungen oder über Wohneigentum gefordert, welche die Rückkehrwilligkeit in den Aufenthaltsstaat belegen:

Quelle: Generalkonsulat der Russischen Föderation in München :
„Für eine touristische oder private Reise - Auszug von der Bankrechnung oder Nachweis eines regelmäßigen Einkommens durch Arbeits- und Verdienstbescheinigung, oder Registrierungsschein des eigenen Unternehmens, oder Nachweis von Wohneigentum.
Für eine geschäftliche Reise - Registrierungsschein des eigenen Unternehmens oder Bestätigung des Arbeitgebers von den existierenden Arbeitbeziehungen mit dem/der Beantragenden auf dem Firmenvordruck mit der Information über seinen/ihren Posten, sein/ihr Monatsgehalt und den Zweck der Reise nach Russland.“

Information von der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin:
Quelle: Botschaft der Russischen Föderation in Berlin :

  • a) Für die Beantragung von Visa für Privat- oder Touristen- Reise werden bei der Antragstellung der Auszug von der Bankrechnung oder andere Garantien der Rückkehrwilligkeit in den Aufenthaltsstaat verlangt (Nachweis eines regelmäßigen Einkommens durch Arbeits- und Verdienstbescheinigung /im Original/, Registrierung der eigenen Firma /Original mit einfacher Kopie/, Nachweis von Wohneigentum usw.).
  • b) Für die Beantragung von Visa für Geschäftsreisen werden verlangt:
    - (bei selbständig Erwerbstätigen) Vorlage und Kopie der Registrierung der eigenen Firma;
    - (bei Angestellten oder Arbeitern) Bestätigung des Arbeitgebers über das Beschäftigungsverhältnis auf firmeneigenem Papier, aus dem sich die Position des Arbeitnehmers in der Firma, das monatliche Gehalt und die Entsendung zur Dienstreise nach Russland ergeben.

Visumanforderungen im Vergleich siehe unter http://www.ruskonsmchn.mid.ru/vergleich.html

Termine

Unter http://www.ruskonsmchn.mid.ru/aus.html können die aktuellen Termine konsularischer Dienste in den bayerischen Städten Würzburg, Nürnberg, Augsburg, Kempten und Kolbermoor abgerufen werden.

Anfahrt

Hauptbahnhof - Max-Weber-Platz

Am Hauptbahnhof besteht Anschluss zu allen S-Bahnlinien und zur Stammstrecke der U1 und U2, die dort überquert wird. Nach Unterqueren der S-Bahn-Stammstrecke wird der Bahnhof Karlsplatz (Stachus) erreicht, bei dem erneut Anschluss zur S-Bahn besteht. Der U-Bahnhof hier ist der tiefste im Münchner U-Bahnnetz, die Fahrtreppe am Ausgang Lenbachplatz ist mit 247 Stufen, 56,5 Metern Länge und 20,63 Metern Förderhöhe die längste in München. Im weiteren Verlauf zum Odeonsplatz, wo Anschluss zur U3 und U6 besteht, wird mit etwa 36 Metern auch die tiefste Stelle des gesamten Netzes erreicht. Am Odeonsplatz befindet sich mit 52,8 Metern Länge die zweitlängste Fahrtreppe Münchens.

Wie der Odeonsplatz ist auch der folgende Bahnhof Lehel ein bergmännisch aufgefahrener Bahnhof mit zwei Einzelröhren, die durch Querschläge verbunden sind. Die Strecke unterquert nun die Isar, um im dreigleisigen Verzweigungsbahnhof Max-Weber-Platz am Bayerischen Landtag die gemeinsame U4-/U5-Stammstrecke wieder zu verlassen. Einer der Ausgänge des U-Bahnhofs am Max-Weber-Platz ist in einem unter Denkmalschutz stehenden Trambahnpavillion untergebracht, das im Rahmen des U-Bahnbaus den Verkehrsträger gewechselt hat.

Der dreigleisigen Bahnhof Max-Weber-Platz am Bayerischen Landtag ist der Verzweigungspunkt der Linien U4 und U5 im Münchner Osten. Mit mehreren Trambahnlinien und Bussen ist er ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt auf dem östlichen Isarufer in Haidhausen.

Benannt sind Platz und Bahnhof ursprünglich nach einem Haidhausener Lokalpolitiker, seit 1998 zusätzlich auch nach dem deutlich bekannteren, gleichnamigen Soziologen.

Stadtauswärts verkehren sowohl U4 als auch U5 über das südliche Gleis 2 und trennen sich im Tunnel kurz nach dem Bahnhof. Stadteinwärts erreicht die U5 über das mittlere Gleis 1 und die U4 über das nördliche Gleis 3 den Bahnhof. Diese Verteilung der Gleise wurde wie an anderen Bahnhöfen, an denen sich zwei Linien trennen gewählt, um stadteinwärts bei Verzögerungen im Betriebsablauf keine Wartezeiten im Tunnel zu verursachen, wenn die einfädelnden Linien sich gegenseitig behindern.